Ihre Steuerberatung, Buchhaltung und Unternehmensberatung in Lüdenscheid (MK; NRW)- Stefan Hagspiel: kompetent, günstig, preiswert! Selbständiger Steuerberater, Buchhalter und Unternehmensberater. Stefan Hagspiel bietet kompetente und günstige Steuerberatung, Buchhaltung und Unternehmensberatung in Lüdenscheid (MK, NRW), Dipl.-Kaufmann, Steuerberater, Unternehmensberater und selbständiger Buchhalter, günstig und preiswert.
  Kontakt Sitemap Impressum  
Startseite
Unsere Leistungen
als Steuerberater*
als Unternehmensberater
als Buchhalter
Arbeitspapiere und Karteikarten

Qualifikation
Stellenangebote
Wußten Sie...!?
Aktuelles
Kontakt
Allgemeine Geschäftsbedingungen
Links
Impressum
   
  Mitglied der StBK-NRW Steuerkammer Westfalen-Lippe

Mitglied der DATEV e.G.

Mitglied im b.b.h.
 
   
Dipl. Kaufmann
Stefan Hagspiel
Steuerberater

Sachsenstraße 12d
58509 Lüdenscheid

Fon: 0 23 51 / 678 84 14
Fax: 0 23 51 / 678 84 15
 
Unser Angebot als Unternehmensberater

Rechnungswesen
Steuerbelastungsvergleiche
Liquiditäts- und Vermögensplanung
Investitions- und Finanzierungsberatung
Rechtsformwahl
Existenzgründung / Ich-AG
Immobilienanalyse

 

Rechnungswesen

Benötigen Sie Hilfe bei ihrem bestehenden Buchhaltungssystem? Besipielsweise bei der Umstellung von einer "Durchschreibebuchhaltung" zu einer EDV-unterstützten Buchhaltung? Oder möchten Sie Buchhaltung erlernen? Möchten Sie, dass jemand Ihre Buchhaltung kontrolliert? Wir helfen wir Ihnen gerne dabei.


 


Steuerbelastungsvergleiche

Wollen Sie bei Ihrer Entscheidung auch steuerliche Aspekte durchleuchtet haben und benötigen Sie alternative Steuerberechnungen sind wir der Richtige Ansprechpartner für Sie.

 

Liquiditäts- und Vermögensplanung

Die Liquiditätsplanung unterstützt bei der Ermittlung der verbleibenden Liquidität nach Betrachtung aller Ein- und Auszahlungen. Diese Daten können unter anderem zur Ermittlung der Gesamtliquidität bei einer Immobilienplanung herangezogen werden.
Es ist eine monatliche oder jährliche Auswertung möglich.
Kern der Planung ist eine Quantifizierung der Zielsetzung.
Analyse von kurzfristigen Erfolgsrechnungen und Jahresabschlüssen

 

Investitions- und Finanzierungsberatung

Wir unterstützen Sie bei der Finanzierungsbeurteilung und -entscheidung. Kauf-Leasing-Vergleiche, Investitiuonsrechnung mit detaillierter steuerlicher Betrachtung, Baufinazierungen und Kapitalanlagen.

 

Rechtsformwahl

Die Rechtsformwahl ist das Gerüst Ihres Unternehmens. Sie bestimmt u.a., welche Handlungsfreiheiten Sie als Unternehmer haben, wie viel Startkapital Sie brauchen, wie die Haftung für Sie geregelt ist oder welche steuerlichen Konsequenzen mit dieser Entscheidung verbunden sind. Zur Auwahl stehen hier Einzelunternehmen, Personengesellschaften und Kapitalgesellschaften. Wir helfen Ihnen bei der Entscheidungsfindung, die für Sie optimale Rechtsform nicht nur unter steuerlichen Aspekten zu finden.

 

Existenzgründung

Egal, ob ein Unternehmen neu gegründet werden soll, oder ob eine Beteiligung bzw. Betriebsübernahme ansteht: eine Existenzgründung stellt die Unternehmer vor besondere Herausforderungen.
Wir unterstützen Sie bei der Erstellung eines Geschäftsplans, bei der Beantragung von Darlehen und öffentlichen Fördermitteln. Auf Wunsch betreuen wir Sie weiter bei der Umsetzung Ihres Vorhabens im Alltagsgeschäft.


Ich-AG und Existenzgründungsförderung

Für viele kann der Weg aus der Arbeitslosigkeit in die berufliche selbständigkeit genau der richtige sein. Allerdings stehen viele Gründer vor dem Problem, weder Startkapital für Investitionen noch ein finazielles Polster für den Anfang zu haben. Daher gibt es für Arbeitslose, die sich selbständig machen wollen, die Förderprogramme "Überbrückungsgeld" und "Existenzgründerzuschuss" (Ich-AG). Gerne helfen wir Ihnen bei der Beantragung dieser Fördermittel.

Ab 01.08.2006 tritt an die Stelle des Überbrückungsgeldes und des Existenzgründerzuschuss der sogenannte "Gründungszuschuss"

Die Förderung von Existenzgründungen aus der Arbeitslosigkeit wird neu gestaltet. Die sog. „Ich-AG“ (Existenzgründungszuschuss, § 421l SGB III) und das Überbrückungsgeld (§ 57 SGB III) werden ab dem 1. August 2006 durch ein Förderinstrument, den Gründungszuschuss, ersetzt.

Arbeitnehmer, die durch Aufnahme einer selbständigen, hauptberuflichen Tätigkeit die Arbeitslosigkeit beenden, haben zur Sicherung des Lebensunterhalts und zur sozialen Sicherung in der Zeit nach der Existenzgründung Anspruch auf einen Gründungszuschuss. Ein direkter Übergang von einer Beschäftigung in eine geförderte Selbständigkeit ist nicht möglich.

Der Gründungszuschuss wird geleistet, wenn der Arbeitnehmer bis zur Aufnahme der selbständigen Tätigkeit Anspruch auf Entgeltersatzleistungen nach dem SGB III hat oder in einer Arbeitsbeschaffungsmaßnahme nach dem SGB III beschäftigt war.

Bei Aufnahme der selbständigen Tätigkeit müssen Gründerinnen und Gründer über einen Anspruch auf Arbeitslosengeld von mindestens 90 Tagen verfügen. Außerdem müssen sie die notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten zur Ausübung der selbständigen Tätigkeit darlegen. Bei begründeten Zweifeln an diesen Kenntnissen und Fähigkeiten kann die Agentur für Arbeit die Teilnahme an Maßnahmen zur Eignungsfeststellung oder zur Vorbereitung von Existenzgründungen verlangen.

Eine fachkundige Stelle muss das Existenzgründungsvorhaben begutachten und die Tragfähigkeit der Existenzgründung bestätigen. Fachkundige Stellen sind insbesondere Industrie- und Handelskammern, Handwerkskammern, berufsständische Kammern, Fachverbände und Kreditinstitute.

Der Gründungszuschuss wird in zwei Phasen geleistet. Für neun Monate wird der Zuschuss in Höhe des zuletzt bezogenen Arbeitslosengeldes zur Sicherung des Lebensunterhalts und 300 € zur sozialen Absicherung gewährt. Für weitere sechs Monate können 300 € pro Monat zur sozialen Absicherung gewährt werden, wenn eine intensive Geschäftstätigkeit und hauptberufliche unternehmerische Aktivitäten dargelegt werden.

Geförderte Personen haben ab dem Monat, in dem sie das 65. Lebensjahr vollenden, keinen Anspruch auf einen Gründungszuschuss. Eine erneute Förderung ist nicht möglich, wenn seit dem Ende einer Förderung der Aufnahme einer selbständigen Tätigkeit noch nicht 24 Monate vergangen sind.

Arbeitslose, die sich bereits im Gründungsprozess befinden und nur deshalb keinen Anspruch auf einen Gründungszuschuss haben, weil sie bei der Aufnahme der selbständigen Tätigkeit nicht über einen Restanspruch auf Arbeitslosengeld von 90 Tagen verfügen, können noch bis 31. Oktober 2006 mit dem Überbrückungsgeld gefördert werden.

Bereits bewilligte Förderungen mit Überbrückungsgeld oder Existenzgründungszuschuss bleiben von den Änderungen unberührt.

Die Dauer des Anspruchs auf Arbeitslosengeld mindert sich (in den ersten neun Monaten der Förderung) um die Anzahl von Tagen, für die ein Gründungszuschuss gezahlt wurde.


Wir helfen Ihnen gerne bei der Erstellung eines Geschäftsplanes (Business-plan), den Sie u.a. für Ihre Bank oder für den Antrag auf Überbrückungsgeld benötigen.

Wir sind als fachkundige Stelle befugt, die Anforderung der Stellungnahme einer fachkundigen Stelle für ddie Agentur für Arbeit zu unterschreiben..

Beratungsförderung
Existenzgründungsberatung kann finanziell mit 50% des Beratungshonorars (max. € 1.500,00) gefördert werden. Nach Gründung kann das Honorar für das sogenannte Coaching auf Antrag unter bestimmten Voraussetzungen bei der Agentur für Arbeit erstattet werden. Außerdem mindert das Beratungshonorar Ihr steuerpflichtiges Einkommen.

 

Immobilienanalyse

Durchleuchtung eines Immobilienkaufes nach Renditegesichtspunkten. Berechnung der Liquidität, Steuer- und Vermögensänderung aufgrund Immobilieninvestitionen über einen von Ihnen gewählten Zeitraum.

Analyse unter dem Blickwinkel der Liquidität, Fremdkapitalbedarf, Belastung aus der Fremdfinanzierung, Aubschreibungsverlauf und Steuerwirkungen sowie der Eigenheimzulage.




 
 
   


Externes Rechnungswesen bietet vielerlei Vorteile.
weiter...

Aktuelles

Hinweise zu aktuellen Themen weiter...

E-Mail senden
Seite drucken zu Favoriten hinzufügen Seite weiterempfehlen
 
  © 2005 by Stefan Hagspiel